Karriere in New York und Auszeit in Phnom Penh
Grosse Städte, Grosse Träume / Staffel 1 / Folge 1

Mit einem riesigen Traum zog Svea (28) vor sieben Jahren nach New York City. Sie wollte Tänzerin werden. Die Ausbildung am Broadway Dance Center kostete Kraft, Nerven und nicht zuletzt viel Geld, doch Svea steckte ihr ganzes Herzblut hinein: Sie trainierte täglich zehn bis zwölf Stunden. Mittlerweile ist Svea im „Big Apple“ zuhause. Sie hat eine eigene Tanzgruppe gegründet, ist in unzähligen Tanzprojekten aktiv, tanzt in Off-Broadway-Shows, Werbespots, Fernsehshows und Musikvideos, gibt Tanzunterricht und arbeitet nebenbei auch noch als Fotografin. Abseits ihres stressigen Berufsalltags gibt uns Svea Einblick in ihr Leben und führt uns in den Central Park, wo sie mit ihren Tanzfreunden für Aufsehen sorgt. Auch abends dreht sich bei Svea fast alles um ihre beiden großen Leidenschaften: Musik und Tanz. Einen ganz anderen Traum erfüllte sich André Struve. Nach sieben stressigen Jahren als Manager wollte er eine Auszeit nehmen. Was lag näher, als endlich einmal sein Patenkind in Kambodscha zu besuchen? Nach wenigen Wochen Aufenthalt wusste André, dass er viel länger bleiben und direkt vor Ort helfen will. Die Arbeit mit den Kindern erfüllte ihn auf eine Art, die er aus seinem früheren Job nicht kannte. Er kam kurz zurück, um seine sieben Sachen zu packen, und lebt seit Januar 2009 in Phnom Penh. Mittlerweile arbeitet der gelernte Jurist als Fakultätsleiter Musik an der Universität von Phnom Penh. Seine absolute Leidenschaft gilt jedoch einer lokalen Kinderhilfsorganisation. Hier unterstützt André Struve vor Ort Kinder und Jugendliche und arbeitet als Hilfskraft und Englischlehrer.